(SKFM DV) Bei hochsommerlichen Temperaturen verbrachten die hauptamtlichen Mitarbeiter aller SKFM-Vereine und einige Diözesanvorstandsmitglieder einen abwechslungsreichen Tag in Speyer.

Unter Schatten spendenden Bäumen im Domgarten starteten sie mit einem Imbiss und Sektempfang in den Tag. Brigitte Gabel verwöhnte anlässlich ihres Eintritts in den Ruhestand mit kleinen Köstlichkeiten. In gemütlicher Runde blieb Zeit für gute Gespräche bis zum Mittagsessen in der Domhofbrauerei. Die heißen Sonnenstrahlen hielten die SKFMler nicht davon ab sich mit dem "wohlleiblichen Herre Nachrath" auf die Spuren von Quaksalbern, Wunderheilern und Zahnreißern im alten Speyer zu begeben. Gehorsam befolgten sie die wichtige Regel, die im Schatten des Domes gilt: Weibsleute links, Männer rechts. Eifrig begaben sie sich auf die Suche nach der Brezel am Dom, die an den ersten Streik der Geschichte beim Dombau erinnert. Weiter ging es durch alte Speyerer Gassen über Badehaus, Brunnen, Klosterhof, das unheimlich anmutende alte Häuschen eines Kräuterweibleins und den Spey´rer Krüppel. Unterwegs erfuhren die Teilnehmer allerhand über den Umgang mit Hygiene, Krankheit und Behandlung der Kranken in alten Zeiten. Der abwechslungsreiche und mittelalterlich ruppige Erzählstil des Führers sorgte für manchen Lacher in der Runde. Nach dem Abschluss am Jakobspilger beendeten die SKFMler ihren Betriebsausflug 2017 in der Hoffnung auf Abkühlung am Feierabend.