Am 08.03.2022 fand ein gemeinsamer Online - Workshop der SKFM Betreuungsvereine Bad Dürkheim, Germersheim, Landau, Ludwigshafen, Rhein-Pfalz-Kreis und Speyer zum Thema Entscheidungen am Lebensende - Patientenverfügung und mutmaßlicher Wille statt. 26 Teilnehmer*innen aus allen Vereinen haben an dem Workshop teilgenommen.

(SKFM DÜW) Das Team des SKFM freut sich, erstmals seit langem, wieder Präsenzveranstaltungen anbieten zu können. Trotz unterschiedlicher, technischer Möglichkeiten: Der Kontakt von Mensch zu Mensch, so ganz persönlich und in echt, ist immer noch am besten! So fanden im Februar gleich drei Veranstaltungen, ...

(SKFM RPK) In Kooperation mit den Pflegestützpunkten Schifferstadt, Böhl-Iggelheim, Limburgerhof und Lambsheim veranstaltete der SKFM Rhein-Pfalz-Kreis aufgrund der aktuellen Corona-Situation einen digitalen Vortrag zum Thema Vorsorgende Verfügungen am 09.02.2022.

(SKFM SWP) Seit 03.01.2022 verstärkt Justina vom Hagen unser Team beim SKFM Südwestpfalz.

(SKFM LU) Seit Anfang des Jahres ist der SKFM Betreuungsverein in Ludwigshafen elektrisch unterwegs.

(SKFM SÜW) Seit dem 15.01.2022 verstärkt Frau Heike Fuhrmann das Team des SKFM für den Landkreis Südliche Weinstraße e.V. 

(SKFM LU) Zu einem Ökumenischen Gedenkgottesdienst für die in den Jahren 2021 und 2022 verstorbenen Betreuten hatte der SKFM Ludwigshafen in die Pfarrkirche St. Ludwig eingeladen. Ehren- und hauptamtliche Betreuer:innen, Angehörige und Freunde der Verstorbenen folgten der Einladung und gedachten der Verstorbenen.

(SKFM DV) Der SKFM Diözesanverein und die Betreuungsvereine im Bistum Speyer laden zum diözesanweiten Erfahrungsaustausch für ehrenamtliche Betreuer:innen und Interessierte ein.

(SKFM DV) Die Mitarbeiter:innen der SKFM Betreuungsvereine im Bistum Speyer wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes und friedvolles Jahr 2022!

(SKFM DV) Der SKFM Speyer führte im Oktober und November in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Speyer die langjährig bewährten Abende für ehrenamtliche rechtliche Betreuer, Bevollmächtigte sowie Interessierte durch. Wenngleich auch in kleiner Teilnehmerzahl, die den erschwerten pandemiebedingten Umständen geschuldet war, wurde bei den Abenden munter diskutiert, gefragt und Erfahrungswerte ausgetauscht.